Xerox Exotique #039: GRAT (Kai Niggemann & Henning Pertiet) – 16.04.2019

Kai Niggemann kreiert eine poetisch-abstrakte Musik, mit Hilfe der Buchla 200e Electric Music Box.
Er nutzt den modularen Synthesizer und vor allem die darin enthaltenen Zufallsgeneratoren wie die “Source of Uncertainty” (Modul 266e) als Weg raus aus der Komfortzone und hinein in eine Klangwelt, die geprägt ist vom Hier und Jetzt, vom Moment, als Spielpartnerin live und improvisiert entsteht.
Er ist auf der Suche nach Timbres und rhythmischen Strukturen, die sich weit vom diatonischen und four-to-the-floor entfernen und die aus vom Musiker musikalisch gewichteten Zufallsstrukturen entstehen. Meist mit dem Rücken zum Publikum aufgebaut, gewährt er über die Schulter einen Einblick darein, wie diese Musik entsteht.
Neben der Buchla Electric Music Box arbeitet er mit Fieldrecordings, Geräuschchor, selbst gebauten Klangerzeugern und akustischen Instrumenten sowie selbst programmierte Software-Environments in MAX und Ableton Live, leitet das Theaterlabel “PARADEISER productions” zusammen mit Ruth Schultz, ist Mitglied der riesigen Band “The Dorf”, und dem Elektronik-Trio “The Last Books” (mit Achim Zepezauer), improvisiert mit Mia Zabelka als “Redshift Orchestra” und gründete das Internet-Computermusik-“European Bridges Ensemble” (EBE) sowie das elektroakustische Duo “Resonator” mit.
Er performt solo und mit Partner*innen, hat einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Münster und gibt Musik-Elektronik-Workshops (“Löten unter Aufsicht”) zusammen mit dem Klangkünstler Stan Pete.
Zuletzt veröffentlichte er z.B. mit The Dorf (feat. Caspar Brötzmann & FM Einheit), mit Redshift Orchestra (mit Mia Zabelka) und spielte u.a. zusammen mit Mia Zabelka (Wien), Yoshio Machida (JP) und Stian Westerhus oder Shahzad Ismaily (mit The Dorf).
Im Dezember 2016 erschien auf dem Mülheimer (Ruhr) Label ANA OTT ein Split-Tape mit Kai Niggemann & Nils Quak.
Im Mai 2017 erschien sein Track “Electric Canopy” auf der Compilation “Sound Canvas 2” des Moskauer Labels Mikroton Digital (Kurt Liedwart).
Im Januar 2018 erschien seine 10” Vinyl “Heart Murmur” auf Kalakuta Soul Records/waf80music im weltweiten Vertrieb von wordandsound (Hamburg)

kainiggemann.com

Der in Frankfurt lebende Künstler Siegfried Kärcher (*1974 / Force Inc. / Mille Plateaux / Frankfurt) erlebte den Aufstieg und den anschliessenden Umzug inklusive Kommerziallisierung der Technobewegung von Frankfurt nach Berlin mit. In den Anfangstagen gab es noch keine strikte Trennung der elektronischen Musikstile und so erlebte Kärcher von piepsenden Konsolen und chiptunigen Heimcomputern wie dem C64, harter EBM, über Midifizierung der Tonstudios durch den Atari ST eigentlich alle wichtigen Entwicklungsschritte mit. Die Spielarten Dark Ambient und Noise mit viel analogem Schmutz und dystopischen Soundscapes wird bei Kärchers Auftritt bei Xerox Exotique im Vordergrund stehen.

16.04.2019, doors open at 20:00, starts at 20:30
Admission 7 Euros
INM – Institut für Neue Medien, Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt am Main
Entrance is on the right side of the building, then go all the way to the top.
inm.de

XE#039