Xerox Exotique #067: Kaffee und Kuchen – Materialeinschüchterung – chance|to|tliwosc – 23.07.2022

“Seit dem Jahr 2015 ziehen Kaffee und Kuchen eine anhaltende Spur von Kaffeeflecken durch das Land; hinterließ ein unzähliges, erstauntes, aber auch verzweifeltes Publikum. Von intimen Kellershows über hochgelobte Underground-Festivalauftritten, bis hin zu legendären Auftritten beim Maschinenfest und auf dem ehemaligen Fischfangflottenschiff MS Stubnitz – die Fangemeinde der magischen Kaffeekränzchen wächst stetig.” (Drone Records)
www.facebook.com/KaffeeundKuchenNOISE
www.instagram.com/KaffeeundKuchenNOISE

Materialeinschüchterung: Torstn Kauke und Oliver Kaib aus Offenbach am Main erschaffen elektroakustische Klangskulpturen zwischen Geräusch und Tongemisch mittels (teils) selbst gelöteter elektronischer Klangerzeuger. Dabei schrecken sie auch nicht davor zurück, digitale Looper, präparierte Tonbandeinspielungen oder hin und wieder gar eine elektrische Gitarre zu benutzen…
materialeinschuechterung.bandcamp.com
www.facebook.com/materialeinschuechterung

chance|to|tliwosc (inspired by the polish word częstotliwość ‚frequency‘) is a project of drummer christoph weilbach which combines the sounds of acoustic drums with synthesized/electronic sounds. the path of the signals from the drums into a computer where they are transformed, processed, manipulated provides a framework for experimenting and improvisation, even interaction between the drumming and the sound synthesis. playing my drums I’m stimulating synthesizers and sound generators to play, to sound with me. although I can control some aspects – mostly dramaturgic elements – others are more or less autonomous and unforeseen.
www.soundcloud.com/tliwosc

Waggon am Kulturgleis, Mainufer nahe Isenburger Schloss, 63065 Offenbach
23.07.2022 – Einlass ab 20:00, Start ca. 20:30
Freier Eintritt, Spenden zur Unterstützung der Künstler sind sehr willkommen
www.waggon-of.de

XE#067

Compilation ‘Natural Order’ als limitierte CD-R

 
Die Compilation “Natural Order” ist als limitierte CD-R erschienen. Jedes Cover und jede CD wurden individuell bekrakelt (und zwar von SZMT, Telepapi, Željko Vidović, Graf Minestrone, QTCT and LDX#40). Einen Großteil der Motive kann man in diesem Video bewundern. // The compilation “Natural Order” has been released as limited CD-R. Each cover and each CD has been individually scrawled on (by SZMT, Telepapi, Željko Vidović, Graf Minestrone, QTCT and LDX#40). Most motives can be appreciated in in this video.

 
Beispiele Cover
 
Beispiele CDs

Xerox Exotique #070: Tremor Hex – Nuances d’engrais – 20.09.22

Tremor Hex is feedbacking drone from Hamburg City. The duo combines Super 8 and Hi8 visuals with massive bass and guitar driven soundscapes to create an encompassing audiovisual experience. The focus is clearly anti-fascist and anti-nationalist.
www.vimeo.com/tremorhex
tremorhex.bandcamp.com
www.instagram.com/tremorhex
www.facebook.com/tremorhex

Nuances d’engrais is the solo project of Teddy Larue. He is also active as a sound artist. With his project Nuances d’engrais, the Leipzig-based artist moves between heavy bass and
ambient uptempo with breakcore influences, creating a sound tunnel for distorted dance floors.
www.youtu.be/jfuOBAUx4Rc
www.soundcloud.com/nuancesdengrais
www.instagram.com/nuancesdengrais

20.09.2022, Einlass ab 20:00, beginnt ca. 20:30
Eintritt 8 Euro
INM – Institut für Neue Medien, Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt am Main
Der Eingang ist auf der rechten Seite des Gebäudes, dann die Treppen bis zum obersten Stock laufen.
www.inm.de

XE#070

Xerox Exotique #069: The Bassenger – Dunkelwellen – 18.08.22

The Bassenger ist seit 2008 aktiv, aber sie musiziert seit ihrer Kindheit. In den 90ern war sie als DJ Lady M in den Wiener Clubs aktiv. Anfang der Nuller war sie vorwiegend mit Brutpflege beschäftigt, darum tat sich in dieser Zeit kreativ nicht so rasend viel.  Sie hatte ab ca 2003 eine (mittlerweile nicht mehr existente) Band und fing 2007 an, Bass (bei Terra Toma) zu spielen. 2014-2018 veranstaltete sie Totentanz und legte dort auch als DJ Lady M auf (Postpunk, SynthWave, NDW, Punk und sonstiges Gruftizeuchs im allerweitesten Sinne)- Seit 2015 spielt sie Bass bei PHAL:ANGST und seit 2018 bei Carosellis. Seit Sommer 2019 ist sie Teil von  Sir Tralala und die Sorgen. Neben zahlreichen Kollaborationen improvisiert/ jammt sie immer wieder gern, z.B. mit The Monday Improvisers (im Celeste) und The Unknown Lovers of Britney Spears. In letzter Zeit macht sie auch Visuals und Musikvideos. 
thebassenger.bandcamp.com
www.facebook.com/hautab
www.soundcloud.com/lady-morph

Kai Niggemann & Conni Trider – Dunkelwellen
Wenn ich an elektroakustische Musik denke, dann denke ich an ein Kind, dass nachts heimlich, mit dem Radiogerät unter der Bettdecke, Stockhausen lauscht. Diese Musik hat etwas Unbegreifliches, Außerweltliches, Unheimliches an sich, und gerade das macht sie so anziehend. Ich verbinde mit ihr alte Science-Fiction-Filme über das Weltall, Schwarze Löcher, Roboter, Raumstationen und ferne Planeten und vor allem die Farbe Silber – auch darin verbirgt sich Fantastisches und Unbegreifliches. Mir fällt es schwer, ihre ganze Tiefe zu ermessen, weil sie das Licht reflektiert. Wenn Conni und Kai improvisieren, bilden sich intergalaktische Klangwelten. Grooves und Drones, Melodien und fake-field recordings. Dunkle dickflüssige Wellen durchkreuzen Raum und Zeit, und verdecken zeitweise kleine Klangmotive, die den Horizont entlang galoppieren. Jäh durchschneidet ein Lichtstrahl meine Finsternis, seltsame Wesen krauchen und weben ein Perlennetz, dass sich slowly zu einer filigranen Kuppel aufbaut. Ich erwache aus meinem Traum — in der Hand ein Radiogerät.
Kai Niggemann – Buchla Electric Music Box
Conni Trieder – Flöte & FX
www.kainiggemann.com
www.connitrieder.de/dunkelwellen

18.08.2022, Einlass ab 20:00, beginnt ca. 20:30
Eintritt 8 Euro
INM – Institut für Neue Medien, Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt am Main
Der Eingang ist auf der rechten Seite des Gebäudes, dann die Treppen bis zum obersten Stock laufen.
www.inm.de

XE#069

Xerox Exotique #068: Ryosuke Kiyasu – Emilio Bernè – 03.08.22

Ryosuke Kiyasu has been performing as a snare drummer toured 55 countries since 2003. He is the drummer of his own leader band SETE STAR SEPT, Kiyasu Orchestra. Since 2012, he has been working as a drummer for Keiji Haino’s “Fushitsusha“. More than 200 works (including related works) have been released from various labels around the world.
www.bbc.com/news/av/uk-englan…
www.kiyasu.com

Emilio Bernè, listener and drummer based in Italy, his approach is oriented on the idea of simulated noise through the use of amplified strings and objects on the acoustic drum set combined with no-input mixer. He has performed in Europe and USA playing with several artists, he took part of the italian tour with the canadian artist Jean-Francois Laporte in March 2016, he has performed in duo with the french saxophonist Bertrand Gauguet. Since 2017 he has been carrying out his solo project NOIOSE and the duo OZON ZOON with french artist Colin Petit. He has played in festivals: Fragment (Metz), Hangar (Barcelona), Le 102 (Grenoble,) Mozg Festival (Bydgoszcz), Diametrale Film Festival (Innsbruck), Garso Festivalis (Klaipeda), WIM (Zurich), Tempo Reale (Firenze), NNOI Festival (Berlino)
www.youtube.com/watch?v=7PLX5chTISE&t=11s
www.youtube.com/watch?v=60QS4e7-H3k&t=74s

03.08.2022, Einlass ab 20:00, beginnt ca. 20:30
Eintritt 8 Euro
INM – Institut für Neue Medien, Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt am Main
Der Eingang ist auf der rechten Seite des Gebäudes, dann die Treppen bis zum obersten Stock laufen.
www.inm.de

XE#068

Corona-Update

Wir haben uns entschlossen, bei den Veranstaltungen im INM – Institut für Neue Medien (inm.de) bis auf Weiteres keine Corona-Maßnahmen mehr zu treffen. Wir werden für ausreichend Lüftung im Raum sorgen. Wer sich mit Maske sicherer fühlt, ist natürlich herzlich willkommen, eine zu tragen. Und wer sich krank fühlt, bleibt bitte daheim 🙂

Bitte beachten: bei Veranstaltungen an anderen Orten wie z.B. dem Waggon könnten ggf. andere Regelungen gelten.

Compilation “Natural Order” veröffentlicht

 
Die Compilation “Natural Order” ist als digitales Release erschienen. // The compilation “Natural Order” has been released digitally.
 
 
Vielen Dank an alle Mitmachenden. // Many thanks to all contributors.
Besonderer Dank // Special thanks: Worsel Strauss (Mastering)
 
Cover Natural Order

Nachtrag zu XC#011 – Liste der gezeigten Demos

Liste der im Rahmen der Demoshow bei Xerox Collabique #011: Surfing on SID Waves – 40 Jahre C64 gezeigten Werke.

Was ist die Demoszene? > https://de.wikipedia.org/wiki/Demoszene

Flash XI > https://csdb.dk/release/?id=19103
Flash Cracking Group, 1985

  • eigentlich keine Demo, sondern ein Cracktro (“Visitenkarte” der Cracker vor einer gecrackten Software)
  • angeblich das erste Mal, dass Sprites (grafische Objekte) im Rand des Bildschirms angezeigt werden
  • angeblich zum ersten Mal 1985 auf einer Computer-Messe in Frankfurt 1985 vorgestellt – das müsste die ‘Micro-Computer ’85 – Erste Internationale Frankfurter Mikrocomputer-Messe’ gewesen sein
  • Liste vom ersten Einsatz von Effekten und von Rekorden: https://codebase64.org/doku.php?id=base:demo_world_records_and_world_firsts

Space Demo > https://csdb.dk/release/?id=26785
We Music, 1986

Second Reality > https://csdb.dk/release/?id=908
Smash Designs, 1997

Krestage > https://csdb.dk/release/?id=2968
Crest, 1997

Barry Boomer – Trapped Again > https://csdb.dk/release/?id=205543
TSJ, 2021

  • Fortsetzung, Remake & Hommage zur Space Demo (siehe oben)
  • ist in zwei Versionen auf der Diskette, weil es zwei verschiedene Modelle des SID-Chips gibt, die teilweise unterschiedliche Klangcharakteristiken haben
  • https://www.youtube.com/watch?v=NYOZx3gjIh0

Star Wars > https://csdb.dk/release/?id=170922
Censor Design, 2018

RAGTAG > https://csdb.dk/release/?id=211699
Onslaught, 2021

Update für XE #064: Claus Poulsen – SixTurnsNine

Wir freuen uns, dass wir dieses Konzert in einer für uns neuen Location präsentieren können – dem Dreikönigskeller in Frankfurt/Sachsenhausen. Vielen lieben Dank an Worsel Strauss für die Vermittlung!

Das unvermeidliche Corona-Thema: Im Dreikönigskeller gilt 3G – Einlass nur geimpft, genesen oder getestet (mit entsprechendem Nachweis, Test muss tagesaktuell sein). Im Innenraum herrscht keine Maskenpflicht, aber tragt gerne eine, wenn Ihr Euch dann sicherer fühlt!

Back to Top